Direkt zum Hauptbereich

So versichern sich Bundesligastars, Lesetipp

Tagegeld, Sportinvalidität & Co

Bundesligastars: Seit letzter Woche läuft endlich wieder Bundesliga. Immer wieder werden die Profi-Kicker bei ihren Spielen verletzt. Wie sind sie dann aber versichert? Und wer bekommt bei Sportinvalidität eigentlich das meiste Geld? Hier gibt es die Antwort.
Bei Bundesligaspielern ist es so, dass der Sportclub kein Geld mehr zahlt, wenn der Spieler länger als sechs Wochen ausfällt. Gerade bei schweren Verletzungen kommt das aber schon mal vor. Sind die Müllers dieser Welt dann nicht extra versichert, bekommen sie maximal ein Krankengeld von 2.966 Euro im Monat, berichtet die Berliner Zeitung.
Ditmar Jakobs, ehemaliger HSV-Spieler mit 493 Bundesliga-Einsätzen, glaubt daher, dass „rund 90 Prozent aller aktiven Spieler” zusätzlich eine Sportinvaliditätsversicherung abgeschlossen haben. Und mit ihr gibt es im Ernstfall richtig Kohle.
So sollen die Bayern-Spieler Thomas Müller und Manuel Neuer im Fall der Fälle beispielsweise 52 Millionen Euro bekommen. Bei Jerome Boateng sollen es 48 Millionen Euro sein, Robert Lewandoswki und Mats Hummels bekämen je 40 Millionen Euro.
Eine weitere Option stellt laut Ex-Spieler Jakobs die Sport-Tagegeldversicherung dar. Sie leistet ab der siebten Verletzungswoche bis zu 1.500 Euro pro Tag.
Vielen Dank an die Pfefferminzia – Autorin:
Familienabsicherung (3) GKV (2) Goldsparplan (2) Hausrat (2) Höchstbeitrag (2) Implantate (2) Kasko (2) Krankenversicherung (2) Leistungen (4) Leistungskatalog (2) Onlinevergleich (5) Onlinevergleiche (2) Patientenverfügung (3) Pflegebedürftige (2)

Kommentare

  1. Holen Sie sich ein persönliches Darlehen ohne versteckte Gebühren, ohne Vorfälligkeitsentschädigung und ohne Originierungsgebühren von einem der vertrauenswürdigsten Kreditunternehmen auf dem Markt. Info [: Atlasloan@protonmail.ch +1 (443) 345 9339]

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Die größten Fehler bei der Steuererklärung

Grüne wollen Bürgerfonds für die Altersvorsorge

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe